Donnerstag, 1. September 2016

Bücher für Oberstufe und Abitur - meine Empfehlungen


Wikipedia, YouTube, Arbeitsblätter, Bücher - es gibt viele Wege, sich neues Wissen zu beschaffen, und wenn es um die Schule geht, dann sind viele Schüler zum Glück noch "old-school" genug, um sich ihre Informationen nicht aus mehr oder weniger seriösen Internetartikeln zu besorgen, sondern aus Schulbüchern. Spezielle Bücher werden von den Schulen verliehen oder müssen von den Eltern extra für den Unterricht angeschafft werden. Doch ich spreche aus eigener Erfahrung, wenn ich sage, dass die schuleigenen Wälzer oft nicht die besseren sind.
Ich persönlich habe in meiner Oberstufenlaufbahn eine Menge verschiedener Bücher "getestet", denn in Klausurphasen habe ich die Bibliothek regelrecht geplündert. Die Bücher, die mir am meisten helfen konnten, habe ich nach und nach selbst gekauft, weshalb ich sie in diesem Blogpost vorstellen kann. Es geht dabei primär um Bücher meiner Abiturfächer, aber natürlich gibt es sämtliche Buchreihen für diverse Fächer. Und falls ihr nicht sicher seid, ob und welches Buch ihr euch anschaffen wollt, kann ich euch den Gang in eine Bibliothek nur ans Herz legen, um die Bücher ebenfalls "auszuprobieren". Und natürlich muss man Bücher nicht neu kaufen; Flohmärkte und eBay & Co sind immer einen Besuch wert. 


Stark: ABITUR Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen (je 10,95€) 
Fangen wir mit Büchern an, die im klassischen Sinne keine Schulbücher sind. Es sind Bücher, welche die von eurem Bundesland gestellten Abiturklausuren der letzten Jahre enthalten, einschließlich eines ausformulierten Lösungstextes (oder Rechenwegs bei Mathematik). Ich habe mir diese Bücher zum Ende hin gekauft und bin vor meinen Abiturklausuren sämtliche Altklausuren durchgegangen. Da meine Lehrer schon immer Klausuren auf Abiturniveau gestellt hatten, die auch in mehreren Stunden gelöst werden mussten, war mir der Schwierigkeitsgrad der Abiturklausuren nicht fremd. Doch gerade Schüler, die nicht das "Glück" haben, während ihrer Schulzeit 4-stündige Klausuren schreiben zu dürfen, sollten diese Bücher eine große Hilfe sein, damit sie wissen, was im Abitur auf sie zukommt. Im Fach Deutsch wird man zum Beispiel merken, dass die Aufgabenstellung bei dem in eigentlich jedem Jahrgang vorkommenden Lyrikvergleich immer die gleiche ist. 
Neben den Abiturklausuren enthalten die Bücher auf ihren ersten Seiten übrigens Tipps für die Herangehensweise an bestimmte Klausurtypen und Erläuterungen der Operatoren. Vielleicht habt ihr ja auch das Glück, dass einer eurer Lehrer sich für reguläre Klausuren an einem dieser Hefte bedient. In meiner Schulzeit ist es nämlich schon einmal vorgekommen, dass eine Klausur eine alte Abiturklausur war. 
Und wie ihr euch sicherlich denken könnt, gibt es die Bücher für verschiedene Bundesländer und Abiturjahrgänge. Jedes Jahr kommen sie neu heraus. Ihr braucht aber nicht zwingend die Bücher für genau euer Abiturjahr. Die Bücher für 2015 und 2016 unterscheiden sich nur darin, dass das 2016er-Buch die Abiturklausur von 2015 enthält. 
Für NRW kann ich jedoch sagen, dass man sich Klausuren der drei letzten Jahre auf der Internetseite des Schulministeriums kostenlos herunterladen kann. Eine Anschaffung dieser Bücher ist also kein Muss (es sei denn, ihr markiert gerne und möchtet Druckerkosten sparen). 

Weiter geh's mit Biobücher. Das linke Buch ist mein heiliger Gral. Das beste Schulbuch - von mir auch liebevoll Biobibel genannt - das ich je gefunden habe. Zunächst einmal ist es ziemlich günstig. Und der Inhalt ist grandios! Es steht wortgenau das gleiche wie im "Fit fürs Abitur Biologie" drin, doch letzteres kostet 10€ mehr. Die Biobibel enthält eigentlich alles, was man für den Biounterricht wissen muss, auch Wissen, das man aus der Unterstufe haben sollte (Stoffwechsel, Zytologie, ...). Der Stoff ist wahnsinnig einfach erklärt, zunächst theoretisch, und im Anschluss daran an einem Beispiel. Diese Trennung finde ich wahnsinnig wichtig, denn in den meisten Biobüchern werden Dinge sofort an Beispielen erklärt, ohne dass sie überhaupt richtig definiert werden.
Das rechte Buch steht stellvertretend für alle Biobücher der grünen Reihe. Dieses ist das einzig hier gezeigte Buch / die einzige Bücherreihe, die ich von unserer Schule ausgeliehen bekommen habe und für gut befinde. In der grünen Reihe ist alles wahnsinnig detailliert erklärt, die Illustrationen und Grafiken sind ein Traum, und das Glossar am Buchende ist vorbildlich. Natürlich enthalten die Bücher mehr Themen, als man für das Abitur wissen muss, weshalb es unnötig wäre, für das Bioabitur die gesamte Grüne Reihe durchzuarbeiten. Aber da die Bücher wirklich jedes noch so unpopuläre Randthema abdecken, sind sie vor allem für den Leistungskurs geeignet. 

Campbell Biologie Gymnasiale Oberstufe (39,95€) und das zugehörige Übungsbuch (19,95€).
Das rechte Werk ist mit Abstand mein teuerstes Schulbuch. Aber es wird als Biologiebuch sogar von Studenten benutzt, weil es wahnsinnig dick, detailliert und vollständig ist. Es ist auch mit Abstand das Biologiebuch mit den allerschönsten und detailliertesten Illustrationen. Wer weiß, was im Campbell steht, der kann sich sicher sein, dass er alles weiß, was zu wissen ist. Überprüft werden kann das Wissen im zugehörigen Übungsbuch, welches dem Multiple-Choice-Prinzip folgt. Wirklich klausurvorbereitend ist das Übungsbuch leider nicht, weil echte Bioklausuren die Anwendung von Wissen erfordern und nicht nur die stumme Reproduktion. Aber um zu prüfen, ob man den Stoff zu Genüge gelernt hat, ist es ganz nützlich.
Natürlich ist der Campbell eher ein Luxusprodukt. Das Buch ist für das Meistern des Abiturs absolut nicht notwendig, sondern eher ein Buch für Leute, die sich leidenschaftlich für die Biologie interessieren und gerne mehr Wissen erlangen wollen, als für die Schule nötig oder üblich. 

Nicht viele Schüler haben Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft als Fach oder gar als Abiturfach, doch diejenigen werden wissen, dass es nicht viele Bücher auf diesem Gebiet gibt. Da unser Schulbuch in meinen Augen die reinste, undurchschaubare Katastrophe war, habe ich mich auf dem kleinen Markt der Pädagogikbücher für die beiden obigen Exemplare entschieden und es nicht bereut.
Das linke Buch ist sehr ausführlich. Dennoch werden Theorien, wie für Stark üblich, sehr verständlich erklärt. Das Ganze wird durch Tabellen, Beispiele und Vergleiche gestützt und am Ende jeder Theorie gibt es Fragen, anhand derer man sein Wissen überprüfen kann.
Das rechte Buch ist schmal, eher ein Heftchen, aber es hat mir für mein Pädagogikabitur am meisten gebracht. Denn jede Theorie ist hier kurz und knapp, in Stichpunkten, auf wenigen Seiten erklärt. Fachbegriffe und wichtige Aspekte sind fettgedruckt hervorgehoben und zu jeder Theorie werden auch pädagogische Konsequenzen genannt, was vor allem für die dritte Aufgabe in Pädagogikklausuren enorm hilfreich ist. Auch das Abiturskript für das Fach Deutsch war sehr nützlich!

Für den Deutsch-LK habe ich nie ein wirkliches Schulbuch gebraucht, auch haben wir das schuleigene Buch nie im Unterricht verwendet. Wir haben vorwiegend mit Kopien gearbeitet, doch wenn Romane oder Dramen gelesen wurden, können Lektüreschlüssel hilfreich sein. Wer hat schon Lust darauf, die zig Figuren aus einer Lektüre selbst zu charakterisieren? Man munkelt ja auch, dass einige Schüler die Werke erst gar nicht lesen und daher immer auf der Suche nach einer guten, ausführlichen Inhaltszusammenfassung sind... ;-)
Meine liebsten Lektüreschlüssel waren die gelben von Klett. Der Inhalt wird nicht nur detailliert zusammengefasst, sondern zugleich auch in seinen Grundzügen interpretiert. Im Anschluss an die Inhaltsangabe werden wichtige Themen (wie z.B. die Schuld in Kafkas Der Prozess) noch einmal in einem gesonderten Kapitel beleuchtet. Auch auf Stil und Sprache wird eingegangen.
Die Königs Erläuterungen finde ich nicht ganz so gut, allerdings enthalten sie - im Gegensatz zu den Klett-Büchern - Charakterisierungen einzelner Figuren. Schön sind auch die stets vorgestellten Interpretationsansätze, die dem verzweifelten Schüler den "Sinn" des Werks erläutern können.   
__________

Das sind sie also, meine liebsten Schulbücher, die mir persönlich eine große Hilfe waren. Vielleicht gibt es das ein oder andere Buch, mit dem der ein oder andere gar nicht klarkommen würde. Deshalb rate ich euch, vorher immer einen Blick in ein Buch zu werfen, bevor ihr euch zum Kauf entschließt. Nichtsdestotrotz bleibt zu sagen, dass eine Investition in Schulbücher indirekt eine Investition in eure Zukunft sein kann und ich daher finde, dass Bücher trotz Wikipedia und Compagnie noch lange nicht aus der Mode sind!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen